Startseite
    musik..
    Fragen
    Realität
    Gedankenwelt
  Über...
  Archiv
  Etwas
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Juni
   Worte

.............................

http://myblog.de/rainygirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es wird schon okay sein

Mein erster Monat als FSJlerin ist mittlerweile um.
Eine gute Mischung aus entspanntem Nichtstun und zeitintensieverem Dabeisein.
Ich hab letzte Woche einige Tage, von Mittwoch bis Samstag, bei Proben in Rendsburg souffliert, weil die Souffleuse krank war. Es war total interessant, alles mitzubekommen. Es ist ein Stück für Kinder und Jugendliche mit nur einem Schauspieler. "Huck Finn". Er macht es gut. Es wird gut werden, aber noch ist das Ziel nicht erreicht. Aberein cooler Typ, ein guter Schauspieler, meine ich, und sympathisch.
Wenn ich bis vor einigen Monaten im Schauspielhaus war, waren Schauspieler immer eine Art "Übermenschen", sie und ich unvergleichbar, einfach verschiedene Sphären. Jetzt sind es Menschen, Menschen, die man grüßen kann, die einen zurückgrüßen. Menschen mit Humor und Geldproblemen und Geduld und Zweifeln und Talent und.....
Ab morgen wird die Souffleuse wohl wieder gesund sein; ich werde also nicht mehr gebraucht. Einerseits gut, weil ich dann nicht mehr jeden Morgen nach Rendsburg und jeden Mittag/Nachmittag von Rendsburg zurückfahren muss; andererseits schade, weil ich das Stück nicht mehr so mitverfolgen werden kann und weil ich nicht mehr jeden Morgen und jeden (Nach-)Mittag nach Rendsburg und von Rendsburg zurückfahren werde. Weil irgendwie macht's ja auch Spaß, wenn man die Strecke ersmal verinnerlicht hat. Vor allem die Rückfahrten haben Spaß gemacht, wenn ich dann auch wach war: Radio laut aufdrehen und dabei Schokolade naschen. =) Denn Schokolade zählt jetzt wieder zu den Nahrungsmitteln, die ich mir erlaube. 70%, 75%, 80%, 85% Kakao.. Mjamm.

Zunehmen ist/wäre mittlerweile okay, weil ich mich anders zu zufriedenstellen weiß. Es hängt nicht mehr alles vom Gewicht ab. Aber dennoch bin ich erleichtert, dass es sich bisher noch in etwa hält, das Gewicht. Zwar kam Schokolade hinzu, aber genauso hinzu kamen etwa 800 Stufen pro Tag, die ich gehe.^^ Auch irgendwie Sport.^^
Aber bescheuert.. Ich will nicht zunehmen, aber ich hätte gern eine andere Figur. Ich wär gern attraktiver.
Aber..ich bin auf dem Weg. Einem guten (, einem richtigen?).. Ich kann wieder genießen, und das ist ein schönes Gefühl.

Ich bin dankbar für dieses FSJ, diese Chance für mich, das Ausziehen, diese eigene Wohnung. Ich bin dankbar für die Schlei, die ich jeden Morgen auf meinem Weg zum Theater seh, für meine Theaterpädagogin und für meine Familie.

Wer hätte das gedacht; aber in letzter Zeit war ich gerne ich und hab mich ganz wohl gefühlt in diesem Leben. Fast als gehöre es so.

Und ich hinterfrage es nicht. Es ist, wie es ist. Und es bleibt solange so, wie es bleiben wird. Und der Rest wird sich zeigen. Es wird schon okay sein.
3.10.10 22:55


Ständige Krisensitzungen. Immerwährend?!

Ich wünschte, ich wäre unkompliziert umd hätte schöne rote oder dunkelbraue Haare.

Aber das bin ich nicht. Nicht in diesem Leben. Denn in diesem Leben bin ich kompliziert und nervig, verrückt und desinteressiert; unnormal. Blond. Kurze Haare. Und ich finde es okay so. Am Charakter kann man arbeiten, aber das Grundprinzip ist okay so. Es ist immer noch besser als dumm und oberflächlich und verständnislos zu sein.

Aber WER und WIE ich bin, WOHIN mich mein Leben führen soll..... Ich bin überfragt. Ich weiß ich nicht.

Ich wäre gerne weniger einsam.

Aber zusätzlich sind da ja noch diese Ansprüche. Ich wäre gerne weniger einsam; mit jemandem, den ich nicht als nervig und gestelzt und als zu alt empfinde.


Sleep well.
6.10.10 22:04


Wenn Vergangenheit und Zukunft sich überschneiden; ist das dann Gegenwart?

Die Zeit vergeht so schnell und so langsam.. Ich hab diese Woche, und nächste wahrscheilich ebenfalls, wenig zu tun beim Theater. Es sind Ferien und in Ferien rufen nicht mal Lehrer an. I. ist bei Proben in Rendsburg, ich "halte die Stellung" und plaudere mit dem Zivi. Auch nett.^^

Ich habe nach langer Zeit mal wieder zwei Gedichte geschrieben. Sie sind nicht besonders originell, nicht herausstechend; Gedichte einer Hobby-Poetin.^^ (Ja, das darf ruhig herablassend verstanden werden; irgendwie achte ich mich nicht sehr heute Abend.)
Beide reinstellen, keines reinstellen, eins reinstellen? Aber ich wüsste nicht, welches.. Ich hab nen Favoriten, glaub ich, aber mich würde interessieren, was "ihr" davon denkt. "Ihr" seid zwar nicht viele, aber interessieren würde es mich dennoch. Also bitte. Hier kommen sie und wer nichts Besseres zu tun hat..


Der Kokon

Träge tröpfeln die Stunden
Fließen gemächlich davon
Ich wünschte, ich hätt’ schon gefunden,
Wonach ich noch nicht zu suchen begonnen

Mein Dasein wabert ins Leere
Ich kümmre mich einfach nicht drum
Ich komme mir selbst in die Quere,
Steh mir im Weg und stelle mich dumm

Das traute Heim verlassen?
Für mich ist das keine Pflicht
Draußen gibt’s nichts zu verpassen,
Was immer dort wartet; du bist es nicht.




Meer aus Träumen

Herbstsonne flutet meine Kissen,
Durch das offene Fenster weht der Wind
Ich lass die Segel aus Bettlaken hissen
Und weiß, dass wir schon weit getrieben sind
Ohne um unser Ziel zu wissen

Ein Sturm zieht auf, willst du mich necken
Und wirklich klopft Regen gegen das Fenster
Wir finden Schutz unter den Decken
Sind unsichtbar, fast wie Gespenster,
Die sich vor Mitternacht verstecken

Das Unwetter lässt uns wieder allein
Der Regen hat sich verzogen
Wir sichten des Tags letzten Sonnenschein
Und endlich glätten sich die Wogen…
Ich wünschte, es würde nie anders sein

Nun segeln wir kurs- und ziellos dahin
Auf unserem Meer aus Träumen
Nichts zu befürchten, wenn ich bei dir bin
Und auch nichts zu versäumen,
Denn wir schmieden selbst unser Glück und geben uns Sinn




Ich lasse es ansonsten kommentarlos, wobei es gerne kommentiert und kritisiert werden darf. Ich bin offen.
13.10.10 22:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung