Startseite
    musik..
    Fragen
    Realität
    Gedankenwelt
  Über...
  Archiv
  Etwas
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Juni
   Worte

.............................

http://myblog.de/rainygirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Haufenweise

Hier bin ich mal wieder. Ja, die Fremde ist zurück.

Ich fang mal ungeordnet an..

In letzter Zeit war und ist noch immer viel los. Klausuren, ein Haufen Klausuren. (Zwischenergebnis: Deutsch 12 Punkte, Englisch 10 Punkte, Mathe 13 Punkte, Bio-Test 11 Punkte. Zweite Mathe-Klausur (Vorabi-P3-Prüfung), Geschichte und Erdkunde ist auch geschafft, zweite Deutsch-, zweite Englisch-Klausur, WiPo, Bio-Klausur und Kunst noch ausstehend.)
Zwischendurch Fahrstunden, heute Theorie-Vorprüfung. Fame ist vorbei. Aber es war so toll, so schön, so wunderbar! Und das Lob, die Anerkennung, die Aufrichtigkeit, die Freude.. Schauspielerei ist so was Wunderbares. Es ist mir echt wichtig geworden während der sechs Vorstellungen. Wenn der schulische Stress etwas nachlässt, werd ich mich vielleicht mal umhören, wo ich sowas weitermachen könnte. So hobbymäßig, irgendwie, noch was lernen.. Mal sehen.

Gestern hab ich Karten für Tintenherz bestellt. =) Im Schauspielhaus im Januar. Ich freu mich so, das wird so schön, zum dritten Mal.

Was noch? Die Projektarbeit muss ich noch fertigstellen. Aber das ist nicht mehr allzu viel, innerhalb der nächsten Woche krieg ich das wohl hin. Und wenn ich heute die Theorie-VORprüfung hinkrieg (ich MUSS), dann hab ich nächste Woche Donnerstag Theorie-Prüfung und bin dann dem Führerschein wieder ein Schritt näher. Nächsten Freitag Deutsch-Klausur über Medea. Das dürfte eigentlich kein Problem werden.

In weniger als einem Monat Weihnachten? Bitte nicht.. Ich hab jetzt einfach keine Zeit, keine Muße, keine Ruhe, um in Stimmung zu kommen oder mich Gedanken über Geschenke zu machen. Dabei mach ich das gern; mir Geschenke überlegen, sie besorgen, verpacken, unter den Baum legen.. Eigentlich schön. War es zumindest damals. Aber dieses Jahr werden wir wieder keinen Baum haben, keinen Baum schmücken, nicht zu Hause Weihnachten feiern. Ich wünschte mir mehr Mitbestimmungsrecht in der Familie.
Dann Silvester und ein neues Jahr. Das, in dem ich Abitur machen werde und die Schulzeit hinter mir lassen werde. Hm. Ich sollte mich jetzt nicht zu viele Gedanken darüber machen.
26.11.09 14:54


Reflektion

Meine Psychologenfrau hat letzten Donnerstag gesagt, dass es gut sein kann, dass ich nicht bis zum Abitur durchhalte. Dass ich auf dem Weg dorthin zusammenbreche. Dass mein Körper es bis dahin vielleicht nicht mehr mitmacht.
Ich habe ihr gesagt, dass ich meine Rest-Schulzeit unter keinen Umständen unterbrechen will. Ich will 2010 mein Abitur machen, ich werde nicht bis 2011 warten. Mal davon abgesehen, dass es nicht geht, weil ich im letzten Jahrgang bin, der nach Kurssystem unterrichtet wird, der jetzige 12. läuft nach Profiloberstufe und die beiden Systeme sind nun mal nicht kompatibel.
Sie hat gesagt, dass ich überlegen soll, ob ich mir für danach versuchen soll, einen Platz in einer Klinik zu reservieren.
Ich habe ihr gesagt, dass ich das unvorstellbar finde. Ich sehe mich nicht in einer Klinik. In einer Klinik sind andere, nicht ich, nicht..ich.
Sie hat gesagt, dass eine Gruppentherapie besser für mich wäre und dass diese Einzelgespräche zwischen ihr und mir wohl nicht genügen und mir nicht so weiterhelfen, wie es gut für mich wäre.
Ich habe ihr zugestimmt.
Sie hat mir Möglichkeiten genannt. Klinik. Sie hat mir Adressen gegeben; ich solle es mir überlegen. Gruppentherapien in Hamburg. Sie müsse mich über die Möglichkeiten aufklären. Es könne mir helfen aus dem häuslichen Umfeld herauszukommen, nur von Menschen umgeben zu sein, denen es genauso geht.
Ich habe geweint, obwohl ich mir auf die Zunge gebissen habe, obwohl ich weggeguckt habe, obwohl ich geschluckt habe und obwohl ich versucht habe, ganz ruhig zu atmen.
Sie hat mir ein Taschentuch gegeben.
Ich habe sie gehasst.
Ich habe mir die Stunden zurückgewünscht, in denen sie mich bekräftigt hat, bestätigt hat.
Sie tut immer noch nett und lächelt, aber ich will ihre Gedanken lesen können. Ich glaube, sie hasst mich, sie durchschaut mich und wir wissen, dass wir uns gegenseitig etwas vormachen.

Ich will jedenfalls das Abitur schaffen und es ist mir egal, ob ich bis dahin wieder über 50 kg wiege oder ob es bis dahin unter 47 sind. Heute Morgen waren es jedenfalls fast 49 und morgen wird es noch mehr sein und alle freuen sich, wenn ich zunehme und ich möchte jedem, den das erfreut am liebsten ins Gesicht schlagen.

So. Lasst uns unseren Kummer in Alkohol ertränken. Hemingway und Goethe taten es doch auch. Und so viele andere. Und trotzdem haben sie es zu etwas gebracht, waren angesehen und Goethe.. Ein deutscher Vorzeige-Schriftsteller.

Es geht weiter. Ich werde auch dieses Jahr überstehen. Ich werde auch dieses Weihnachten überstehen, ich werde über allem stehen und ich werde mein verdammtes Abitur schaffen. Ich werde auch den Führerschein schaffen. Ich kann so viel schaffen und es ist mir egal wie.
29.11.09 19:07





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung