Startseite
    musik..
    Fragen
    Realität
    Gedankenwelt
  Über...
  Archiv
  Etwas
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Juni
   Worte

.............................

http://myblog.de/rainygirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Flowing

Ich nehme alle bösen Mutmaßungen zurück. Ich möchte eine Freundin sein, also sollte ich diese Anschuldigungen sein lassen. Und geduldig sein. Am Dienstag werd ich Sarah besuchen. Alles wird gut, wir haben Zeit. Und wenn wir sie nicht haben, müssen wir sie uns nehmen. Hektik, Stress, Panik, Hast führen zu nichts, manchmal braucht man Ruhe, manchmal muss man sie bewahren und manchmal muss man sie sich erst suchen, um sie halten zu können.

Gestern bzw. heute hab ich Lara wiedergesehen. =) Es war einfach, unkompliziert. Wozu diese unnötigen Sorgen? Erst waren wir bei ihr, haben getrunken und geredet. Sie hat mich so schnell durchschaut. Sie hat so schnell erkannt. Und mich noch immer akzeptiert. Als Mensch. Es tat gut, sich nicht verstellen zu müssen. Es tat gut, sie wiedergesehen zu haben und zu erfahren, dass wir uns immer noch verstehen. Es muss eben doch nicht immer alles furchtbar schwierig sein.
Dann waren wir noch in Hamburg. In irgendwelchen Clubs und Bars und keine Ahnung. Neben ihr bin ich unsichtbar. Ja, Neid, ich kann es nicht leugnen. Sie war schon immer so, aber jetzt nach Amerika ist sie es umso mehr. Offen, beliebt, charmant, sympathisch.. Und jeder merkt es, weiß es. Sie spricht an und wird angesprochen. Und ich bin grau und unsichtbar und unauffällig, löse mich immer mehr in Luft auf, staune, bewundere, bin ein Nichts und ein Niemand.
Auch das muss ich akzeptieren. Ich fühle mich wie ein Chamäleon, in beide Richtungen, positiv sowie negativ. Ich bin ein Nichts und ein Niemand, wandelbar, mich anpassend. Eine Heuchlerin? Eine Lügnerin?
Meine "Persönlichkeit" scheint davon abzuhängen, mit wem ich verkehre. Unpersönlich? Habe ich eine Persönlichkeit oder bastle ich mir nur immer eine; den Umständen entsprechend?

Angst und Freude. Berechtigt oder unberechtigt ist egal. Angebracht oder unangebracht. Nicht immer ist Angst etwas Schlechtes, hat Frau Sch. gesagt. Sie gibt mir das Gefühl, nicht immer so falsch zu liegen. Sie gibt mir das Gefühl ein Mensch mit unzähligen Chancen zu sein. Es freut mich, befremdet mich. Wie soll es weitergehen?, fragen sie mich. Woher soll ich das wissen? Schreibe ich die Zeit, die Zukunft, das Schicksal? Ich möchte beobachten und trotzdem irgendwie teilhaben. Ein bisschen außenstehend und doch auch mittendrin.

Mal sehen.

Mal sehen..
2.8.09 13:46


Zu Beginn..

Das hier mal als kleinen Einstieg. Ich werd beim Trailer schon ganz kribbelig vor Vorfreude. =) Auch wenn ich noch nicht genau weiß, wann ich den Film sehen werde. Vielleicht nächsten Montag. Vielleicht nächsten Montag mit Sarah? Ich könnte sie nachher anrufen und fragen und Karten reservieren oder kaufen oder..oder so. Aber es muss in Hamburg sein, in einem groooßen Kino mit groooßer Leinwand. =)

Heute Abend fahren wir zu meinen Großeltern. Juli war schon die ganze Woche über dort, mit dem Zug hingefahren, und jetzt kommen wir für 2 Tage nach und nehmen Juli dann mit zurück.. Eigentlich will ich nicht gern da hin. Ich möcht zwar gern meine Großeltern wiedersehen und so.. Aber ich möchte nicht dort sein. Nicht ihren Alltag leben.. Aber eigentlich will ich ja gar keinen Alltag leben. Und doch gehört es dazu. Wozu? Na, dazu, zum Leben, wie erfolglos es auch verlaufen mag.

Punkt.
6.8.09 15:39


Fadenlos

Gleich: meine dritte Fahrstunde.

Vorgestern: Public Enemies. Johnny Depp. Wunderbarer Schauspieler, beeindruckende Person, faszinierender Mensch. Vielleicht wird das auch irgendwann mal jemand zurecht von mir behaupten können.

Rührselig. Warum? Keine Ahnung.
14.8.09 11:21


Want the time to come

Die Fahrstunde gestern war cool. =) Hat voll Spaß gemacht. Ich lerne AUTOFAHREN, unglaublich. Ich bn 18 und lerne Autofahren und mache in 9 Monaten oder so Abi. Unweigerliches, unaufhaltsames, stetiges Erwachsenwerden. Und irgendwann, irgendwo, irgendwie zwischendurch hat das Stadium "Kindheit" endgültig geendet.

Bisher ist heute ein ganz guter Tag. In vielerlei Hinsicht, vor allem aber, weil heute ein Zukunftswille vorhanden ist. Heute fallen mir viele Dinge ein, die ich noch tun möchte, wichtigere und unwichtigere. Ich möchte zum Friseur gehen, Führerschein machen, meinen Abiball miterleben, mich verlieben, etwas kochen, Lara wieder treffen, mich mit Sarah aussprechen, Entscheidungen treffen, ...


Es wird Zeit. Ich weiß nicht wofür, aber es wird wirklich Zeit.
15.8.09 14:32


the pressure cooker

Ich hab jetzt ein Bananenbäumchen in meinem Zimmer stehen. =) Tolltoll.

Morgen muss ich 100 km Fahrrad fahren. Keine Ahnung, wie ich das schaffen soll.. Aber ich muss es schaffen. Letztes Jahr hb ich für die gleiche Strecke 3 Stunden und 7 Minuten gebraucht, das schaff ich garantiert nicht wieder. Mir fehlen Muskeln und Kraft.. Ich werd mich morgen zwingen müssen, genug zu essen, sonst wird das erst recht nichts.. Ich hab Angst, ich hätte mehr trainieren müssen, ich hätte..hätte.. Aber nach etwa dreieinhalb Stunden wird es vorbei sein. Dreieinhalb Stunden Quälerei und Stress und Minderwertigkeitsgefühl, aber dann ist es vorbei und ich kann stolz sein, es geschafft zu haben (denn ich muss es schaffen!) und einige Kalorien verbrannt zu haben. 1500 kcal? Klingt doch gut. Und wenn ich trotzdem zunehme, kann ich mir einreden, das sei Muskelmasse..^^

Tja.. Tja..
15.8.09 21:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung