Startseite
    musik..
    Fragen
    Realität
    Gedankenwelt
  Über...
  Archiv
  Etwas
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Juni
   Worte

.............................

http://myblog.de/rainygirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Bla. Und so weiter.

Meine liebe Bente hatte soeben eine sehr lustige Idee. Sie traut sich nicht allein zu so nem Workshop zum Thema "Solosingen" und nun sagt sie mir, ich solle mitkommen.

"Sologesang
Tagesworkshop 9. Oktober 2008 (Do. 10:00 - 17:00 Uhr)
Singen kann jeder! Klar, aber wer zum ersten Mal ein kleines Solo singen soll, merkt auch: Singen will gelernt sein! Bei diesem Workshop geht es um die Bereiche der Stimmbildung, die für das solistische Singen besonders wichtig sind. Außerdem werden wir uns mit der Phrasierung und Interpretation von Gospelsongs sowie Jazz- und Popsongs beschäftigen. Dazu gibt es diverse nützliche Gesangs- und Grooveübungen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten bereits über erste Erfahrungen im Sologesang verfügen.
Da die Veranstaltung an einem Wochentag stattfindet, haben wir hierfür die Anerkennung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz in Schleswig-Holstein und Hamburg beantragt (Details bitte bei uns nachfragen)."

Erste Erfahrungem.. Hab ich die? Nö. Solosingen. Kann ich das? Nö. Bin ich talentiert? Öhm..nö? Na, wenn das mal nicht optimale Voraussetungen sind.. Bente möchte da ünrigens hin, weil ihr das empfohlen wurde, "weil Talente ja gefördert werden müssen".
Wie sieht das denn aus? Bente, das Talent. Achja, und Karo, ihr Anhang.

Hm..
So ein Workshop zum Thema Schreiben würde mir besser gefallen..
Aber was soll's, wenn Bente sich nicht alleine traut..
1.7.08 15:08


Sehnsucht

Ich habe Sehnsucht..
Wonach?
Nach dem Wunder.
Du siehst es nicht?
Ich weiß.
Es ist auch noch..
..ganz klein.
Gerade noch dabei zu wachsen.
Mein Wunder.
Dein Wunder.
Sehnsüchtig erwartet.
Und wenn es groß genug ist..
..dann teile ich es -
- mit dir.

Denn wie Chris McCandless herausfand..
"Happiness is only real when shared."
1.7.08 20:56


Sehr geehrte Damen und Herren,

erst einmal vielen herzlichen Dank für ihr zahlreiches Erscheinen, Sie glauben gar nicht, wie sehr mich das erleichtert.
Jetzt da es endlich so weit ist, steht es Ihnen natürlich auch zu, etwas über unser Projekt zu erfahren, das wir planen und für das wir um Spenden bitten und nach Sponsoren suchen. Es soll etwas ganz Neues werden, etwas nie Dagewesenes, etwas, das jeden anspricht und das ein voller Erfolg wird!
Wissen Sie, das ist ein Kindheitstraum von mir, den ich mir immer schon erfüllen wollte. Dass es nun Wirklichkeit zu werden scheint, verdanke ich einzig und allein Ihnen, wertes Publikum.
Wenn Sie sich also dazu entschließen dieses Projekt finanziell oder anderweitig zu unterstützen, wäre das ein weiterer Schritt, der uns zum Ziel führen kann. Zu dem Ziel, an dem unser Glück wartet, Glück für uns alle. Freiheit, Frieden; wer wünscht sich das nicht? Mit Ihrer Unterstützung können wir das erreichen! Mit unserer Hilfe werden wir das gemeinsam erreichen, da bin ich sehr zuversichtlich!
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Ich hoffe, ich kann auf Sie zählen!


Ähm..nein.
Aber danke trotzdem.
Und wundert euch nicht, ich hatte gerade nur Lust, eine wunderbar euphorische (und imaginäre) Rede um nichts zu halten. Und das kam dann halt dabei heraus.
Also. Alles noch im relativ normalen Bereich.
2.7.08 17:07


Verlaufen..

Ich könnte in mein Leben scheißen.
Das würde es ganz gut umschreiben.
Aber eigentlich kommt diese Vulgärsprache ja nicht so gut an.
Nun denn, man möge es mir vergeben.

Ich hab absolut keine Lust mehr auf diesen ganzen Mist. Ich bin genervt und genervt und genervt und genervt. Und außerdem bin ich müde. Und ich hab immer wieder Kopfschmerzen und das, obwohl ich jetzt extra darauf achte mehr zu trinken.. Unangenehm, wenn's einem so scheiße in die Schläfen sticht, als hätte man ein Männchen im Schädel, dass einem ins Hirn hineinpiekt.
Naja. Auch egal, ist ja nicht durchgehend, also will ich mich darüber ja eigentlich auch nicht beschweren.

Es fehlen nur noch 18 Tage bis zu den verfluchten Sommerferien. Ich will sie nicht. Ich will auch nicht zur Schule, aber Ferien.. Nach den Ferien wird es ja nur noch schlimmer. Und während den Ferien.. Es wird doch sowieso langweilig.. Und wieder werde ich nicht einschlafen ohne daraufhin irgendwann wieder aufzuwachen. Weil ich immer aufwache, verdammte Scheiße. Und nein, ich werde auch nicht mit diesem Fluchen aufhören. Hier darf ich's ja noch..

Ich will nicht mein Leben leben.. Ich möchte lieber einem anderen Menschen ein Leben basteln.. Ihm eine Geschichte schreiben.. Aber nicht meine..
Warum fällt es mir so schwer? Wieso kann ich nichts anfangen? Und wieso ist es so schwierig, Dinge zu Ende zu bringen?
Warum mach ich mir solche Sorgen?
Und warum hab ich solche Angst? (Und wovor?)
2.7.08 18:34


Schicksal?

Ich bin unfähig.

Okay, Schicksal, hast du es gehört?

Ich gestehe: Ich bin UNFÄHIG.

Bist du jetzt zufrieden?

Ich ergebe mich, mach mit meinem Leben, was du willst.

Ich GEBE AUF.

Gegen das Schicksal hab ich keine Chance,
du sitzt einfach am längeren Hebel..

Dann mach dich jetzt ruhig über mich lustig,
scheint dir ja echt Spaß zu machen.

Mach doch, was du willst..

Tob dich doch an meinem Leben aus..

Ich kann's ja sowieso nicht besser..

Alles Gute.. Und erniedrige mich bitte nicht zu sehr..
2.7.08 21:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung